Die Themen

Arbeitsgruppe Dr. Ngonga

DSL-16 – Datensuche für Linked Data

Betreuer: Michael Röder
Tutor: Marius Brunnert

Kurzbeschreibung: Das Linked Data Web hat sich als Erweiterung des Webs etabliert. Mehr als 10.000 Datensätze werden von Organisationen genutzt, um ihre Web-Inhalte auch für Maschinen verständlich zu gestalten. Jedoch ist das Auffinden dieser Datensätze nach wie vor ein schwieriges Unterfangen.
Ziel dieses Praktikumsthemas ist die Erarbeitung einer Suchmaschine für Datensätze. Diese Suchmaschine soll (1) die keyword-basierte Suche nach Datensätzen sowie (2) die Suche von ähnlichen Datensätzen unterstützen. Dazu entwickelt werden muss auch (3) ein Crawler für Datensätze. Die Entwicklung erfolgt in Java. Mehr Infos
hier.

WRD-16 – Wissensextraktion für RDF Daten

Betreuer: René Speck
Tutor: Marius Brunnert

Kurzbeschreibung: Der größte Teil der Daten im Web steht als unstrukturierte Daten zur Verfügung. Mit RDF Daten können jedoch intelligente Software-Agenten implementiert werden, welche ihren Nutzern bei datenintensiven Aufgaben unterstützend zur Seite stehen.
Ziel dieses Praktikumsthemas ist die Erarbeitung eines generischen Wissensextraktionsframeworks, welches adaptiv Entitäten und Relationen aus Text extrahieren und samt der Provenance (siehe
PROV) der Daten ablegen kann. Dazu müssen (1) Interfaces für die Erkennung von Entitäten (siehe FOX) sowie (2) Verfahren zum Lernen von Relationsmustern erarbeitet und implementiert werden (siehe z.B. BOA). Die Entwicklungsarbeiten erfolgen in Java.

Arbeitsgruppe Prof. Gräbe

EMM-16 – E-Learning Metadaten-Management

Betreuer: Kamilla Skudelny (Abteilung E-Learning am URZ)
Tutor: Christoph Jobst (Abteilung E-Learning am URZ)

Kurzbeschreibung: In Sachsen werden verschiedene E-Learning-Portale betrieben, wobei OPAL als sachsenweite Lösung und unimoodle an der Leipziger Universität zwei der bedeutenderen Installationen sind. In beiden Systemen ist die grundlegende Strukturierungseinheit der Kurs, zu dem es eine Reihe von Metadaten gibt, die aus den jeweiligen Systemen über eine REST-Schnittstelle ausgelesen werden können und dem Projektteam im XML-Format zur Verfügung stehen.
Ziel: Auf dieser Basis soll ein gemeinsames Portal für ein übergreifendes Metadaten-Management für Kurse aufgebaut werden, das semantische Technologien und Transformationen auf RDF-Basis zur Anwendung bringt, um diese Metadaten für eine Suche zu extrahieren, aufzubereiten, zu konsolidieren und durch Nutzer weiter anreichern zu lassen.

Arbeitsgruppe Dr. Kühne

ABS-16 – Multi-Agentensimulation zur Untersuchung des Investitionsverhaltens der Haushalte im Energiemarkt

Betreuer: Fabian Scheller (WiFa)
Tutor: David Georg Reichelt

Kurzbeschreibung: Die Diffusion von dezentralen Energietechnologien (im Speziellen: Photovoltaikanlagen, Elektrische Speicher, Wärmepumpen) bei privaten Haushalten hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Es ist zu erwarten, dass dieser Trend in den nächsten Jahren anhält. Dabei folgt die Adoption der dezentralen Energietechnologien durch die Haushalte keinem einheitlichen Muster. Neben der Investition durch die Akteure auf Basis rationaler Gesichtspunkte, z.B. Kosteneinsparungen, kommen auch emotionale Gesichtspunkte, z.B. Nachhaltigkeitsbewusstsein, zum Tragen. Die Analyse der Investitionsentscheidung der Haushalte bzw. der Diffusionsmuster der dezentralen Energietechnologien ist somit ein wichtiger Aspekt.
Ziel: Im Rahmen des Projektes soll eine Multiagentensimulation entwickelt werden, die das Verhalten der Haushalte sowie deren Interaktion mit der Umwelt grundlegend abbildet. Dabei soll insbesondere die Beziehung zwischen den Haushalten sowie die damit zusammenhängende Innovationsdiffusion abgebildet werden. Einzelne Agenten sollen dabei basierend auf verschiedenen Entscheidungskriterien Entscheidungen treffen. Die Architektur der Software soll so gestaltet werden, dass sowohl Verhalten von Akteueren auf der Mikro-Ebene als auch das emergente Verhalten auf der Makro-Ebene beobachtbar sind. Prosumentenentscheidungen hinsichtlich der Investition in dezentrale Energietechnologien können somit endogen simuliert werden.
Es soll eine graphische Oberfläche erstellt werden, über welche die Ergebnisse der Agentensimulation parametrisiert sowie deren Ergebnisse aufbereitet und visualisiert werden. Die entstehende Software soll wart- und erweiterbar sein, sodass eine Weiterverwendung der Komponenten in anderen Kontexten möglich ist. Im Rahmen des Entwicklungsprozesses kann auf ein verbeitetes Agentenframework, bspw. Jadex oder Repast, zurückgegriffen werden. Die Entscheidungsstrategien der unterschiedlichen Kundengruppen sind nur schemenhaft zu implementieren. Die Parametrisierung der Agenten und die Auswertung der Ergebnisse soll über eine graphische Oberfläche erfolgen. Bei der Entwicklung sollen gängige Techniken wie Versionskontrollsysteme, Buildautomatisierungs-, CI- und Virtualisierungswerkzeuge eingesetzt werden.

Arbeitsgruppe Dr. Hellmann

WETD-16 – Webanwendung zur Extraktion von Teildatensätzen aus DBpedia

Betreuer: Martin Brümmer
Tutor: Robert Rößling

Kurzbeschreibung: DBpedia ist ein Open-Source-Projekt, in dem strukturierte Daten aus Wikipedia-Artikeln extrahiert werden. Dadurch liegen sie zwar in großer Zahl und zu fast jedem erdenklichen Thema vor, sind aber oft inkonsistent in Bezug auf Datentypen und Relationsarten. Um konsistente Teildatensätze, beispielsweise beschränkt auf die Domäne Kinofilme, zu extrahieren, wird eine Webanwendung mit folgenden Funktionen benötigt:

ERD-16 – Editierung von RDF-Datenbanken

Betreuer: Bettina Klimek
Tutor: Robert Rößling

Kurzbeschreibung: Zur Beschreibung der in verschiedenen Sprachen auftauchenden Morpheme (‘Wortbausteine’) wurde vor kurzem die OWL-basierte Ontologie MMoOn erstellt. Im Rahmen einer interdisziplinären Kooperation mit Linguisten und Lexikographen (vorerst vornehmlich Forschende für Hebräisch) soll ein RDF-Datensatz eines derartigen Morphem-Inventars von diesen Experten kuratiert und erweitert werden.
Ziel: Hierfür ist eine passende Weboberfläche zu erstellen, die es erlaubt:

Die Oberfläche soll dabei möglichst intuitiv und derart gestaltet werden, dass keinerlei Wissen von Nutzern über das RDF Datenformat im Allgemeinen und die genutzten RDF/OWL Vokabulare im Speziellen erforderlich ist. Trotzdem sollen sich im Backend alle Ergänzungen und Änderungen durch die Applikation nahtlos in zugrundeliegende RDF Datensätze und Vokabulare integrieren.
Linguistisches Vorwissen von einigen Team-Mitgliedern (speziell für Morphologie) ist für dieses Thema von Vorteil. Anderenfall erfordert dieses Thema Interesse und Bereitschaft, sich in entsprechende grundlegende Begriffe und Konzepte einzuarbeiten.

Arbeitsgruppe Dr. Martin

FH-16: Organisation von Ehrenamtlichen in der Flüchtlingshilfe

Betreuer: Natanael Arndt, Holger Simmat (Ökumenische Flüchtlingshilfe)
Tutor: Franz Teichmann

Kurzbeschreibung: In Leipzig sind bereits viele Flüchtlinge aus Kriegs- und Kriesengebieten angekommen und kommen auch voraussichtlich in Zukunft an. Die Hilfsbereitschaft der in Leipzig lebenden Menschen ist ebenfalls groß. Zur Umsetzung der konkreten Flüchtlingshilfe haben sich verschiedene Initiativen und übergreifende Organisationen zusammen gefunden und bereiterklärt. Diese große Notwendigkeit von Hilfe und Bereitschaft zur Hilfe benötigt eine umfassende Koordination.
Ziel: Im Rahmen dieser Aufgabe soll daher ein Software-System entstehen, welches die Koordination von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, Projekten, Informationen und Initiativen erleichtert. Zu diesem Zweck muss es möglich sein, Informationen der Helfer und Helferinnen (z.B.: Adresse, Sprachkenntnisse, Verfügbarkeit) und Informationen zu Projekten, Initiativen und Anlaufstellen bzw. Verantwortlichen in das System einzupflegen bzw. zu ändern. Diese Daten sollen auf unterschiedliche Weise visualisiert werden können (z.B. Karte), es sollen verschiedene Suchanfragen möglich sein und entsprechend einem Recommender-System sollen dem Koordinator Vorschläge (z.B. auf Basis der Adresse) gemacht werden, zu welchem Projekt bzw. zu welcher Initiative er Helfer vermitteln kann.

DTP-16: LD Hypstrr: Datadriven Template Publication

Betreuer: Natanel Arndt
Tutor: Robert Rößling

Kurzbeschreibung: LD Hypstr (Hypertext Publication System for Templated Resource Rendering) soll ein Tool zur Erzeugung und Publikation von HTML Ressourcen auf Basis von Templates und RDF-Daten werden. Als Ausgangsmöglichkeiten zur Erweiterung können Static Site Generation Systeme wie: Jekyll (http://jekyllrb.com/), Phrozn (http://phrozn.info/), Hyde (https://pypi.python.org/pypi/hyde) genommen werden. Zur Implementierung der notwendigen Funktionalität muss zudem die verwendete Templating Engine erweitert werden, um notwendige Funktionen zur Behandlung von RDF-Datenmodellen bereitzustellen.
Ziel ist es, dass das entwickelte Tool zur Publikation von statischen Linked Data Ressourcen als HTML Seiten fähig ist.
Als Proof of Concept dient die Onto Wiki Site Extension (http://github.com/AKSW/site.ontowiki), ebenfalls lohnt sich sich auch einen geneueren Blick auf Templating Systeme, wie Twig (http://twig.sensiolabs.org/) oder Liquid (http://liquidmarkup.org/) zu werfen.

WPOD-16: Wordpress-Plugin für Ontologie-basierte Datenevaluation

Betreuer: Philipp Frischmuth, Konrad Abicht
Tutor: Franz Teichmann

Hintergrund: Der Behindertenverband Leipzig (BVL) vertritt die Interessen von Menschen mit Behinderung. Über die Jahre hat er eine große Datenbank mit Informationen über Gebäude und Orte aus Leipzig, sowie deren Grad an Barrierefreiheit, aufgebaut [1]. Der Grad an Barrierefreiheit drückt dabei aus, wie niedrig die Schwelle für einen Menschen mit Behinderung ist, einen Ort/ein Gebäude zu betreten und dessen Angebote wahrzunehmen. Z.B. ob es möglich ist, mit einem Rollstuhl in die Oper zu kommen oder als Hörgeschädigter an einem Vortrag mittels Hörschleifen oder Gebärdensprach-Dolmetscher teilnehmen zu können. Das Ziel ist die Erstellung eines Wordpress-Plugins, welches vom BVL zur Verwaltung der Gebäude sowie Informationen zur Barrierefreiheit eingesetzt werden kann. Damit soll die bestehende Access-Datenbank-Lösung abgelöst werden.
Aufgabenstellung: Es soll ein Wordpress-Plugin mittels PHP, Java Script, HTML und CSS entwickelt werden, welches künftig die Informationserstellung und -pflege der Gebäudeinformationen ermöglicht. Das Wordpress-Plugin soll eine Ontologie für eine Daten-Evaluation verwenden, wobei die Ontologie von Dritten zur Verfügung gestellt wird. Das Ziel dabei ist das weitgehende Verlagern von Domänenwissen aus dem Quellcode in eine Ontologie. Das System soll so offen gestaltet werden, dass man allein durch Austausch der Ontologie und der Anpassung der HTML-Templates Daten aus anderen Domänen erfassen und pflegen kann.

[1] – http://www.le-online.de/bildung.htm
[2] – http://semanticweb.org/wiki/Ontology

SPE-16 – Gebäude-Navigator für Leipzig (Thema in der Basisvariante)

Betreuer: Konrad Abicht
Tutor: Johannes Römer
Das Projektthema wurde gemeinsam mit Studierenden aus dem Wahlbereich GSO bearbeitet.

Hintergrund und Ziel: Basierend auf einer vorgegebenen ​CSV-Datei bzw. einer möglichen RDF-Repräsentation derselben soll eine Web-basierte Anwendung entwickelt werden, welche als Gebäude-Navigator für Leipzig dient. Genauer heißt das: Der Nutzer soll über ein Bedienpanel einstellen, welche Einschränkungen er hat (z.B. sitzt im Rollstuhl, benötigt Assistenz vor Ort oder Hörschleifen bei Vorträgen) und anhand dessen soll das System ihm nur noch Gebäude auf einer Karte anzeigen, welche für ihn geeignet sind. Die erwähnte CSV-Datei enthält Gebäude- und Platzinformationen über ca. 1800 Orte in Leipzig. Die Bedienung der Anwendung soll dabei barrierefrei sein, leicht verständlich und auf einer großen Vielfalt an Browsern (auch Smartphones) laufen. Zur Visualisierung soll im ersten Schritt eine Karte benutzt werden, auf welcher die geeigneten Gebäude angezeigt werden. Eine alternative Ansicht in reiner Textform wäre später denkbar, damit auch Lesegeräte von Menschen mit Hörbehinderung die Ergebnisse ausgeben können.
Diese Anwendung wird im Rahmen der Zusammenarbeit​ zwischen der Universität Leipzig und dem Behindertenverband Leipzig e.V​. entwickelt. Der Behindertenverband Leipzig e.V. kümmert sich um die Belange von Menschen mit Behinderung und könnte über so eine Anwendung eine Erleichterung für Ortsunkundige bereitstellen, welche sich über Gebäude und Plätze in Leipzig informieren wollen.