Dr. Hans-Gert Gräbe, Thomas Riechert

Softwaretechnik-Praktikum Sommersemester 2003 - Themen


Thema "Dynamische Geometrie-Software" (Prof. Gräbe)

Die Firma "EduSoft" hat festgestellt, dass in letzter Zeit im sekundären Bildungsbereich dynamische Geometrie-Software (DGS) auf Java-Basis an Bedeutung gewinnt. Beispiele dafür sind die Produkte GeoneXt oder Cinderella.

Die Firma möchte deshalb ihr Produkt-Portfolio um eine eigene solche Applikation ergänzen, die möglichst schnell auf den Markt kommen soll. Deshalb werden (auch im Sinne des XP-Paradigmas) keine übertrieben hohen Anforderungen an den Umfang der implementierten Funktionalität dieser ersten Version gestellt. Wenn sich das Produkt bewährt, soll aber der Funktionsumfang in späteren versionen schrittweise vergrößert werden, ohne Änderungen am grundsätzlichen Design vornehmen zu müssen.

Im Rahmen einer älteren Studienarbeit zum mechanisierten Beweisen geometrischer Sachverhalte wurde bereits ein Programm erstellt, das Konstruktionen aus einer textuellen repräsentation generieren und darstellen kann. Dieser Code kann nachgenutzt werden, jedochg fehlen bisher wichtige Elemente, die eine DGS auszeichnen - Konstruktionen können nicht mausbasiert interaktiv geändert werden. Andererseits verwendet der Code zur Auswertung der Konstruktionsschritte das CAS Maple, was in der zu erstellenden neuen Software vermieden werden soll. Der Code enthält eine integrierte Javadoc-Beschreibung, weitergehende Entwurfskommentare stehen jedoch nicht zur Verfügung.

Ihr Entwicklerteam ist beauftragt, diese Lücke im Portfolio von "EduSoft" zu schließen.

Geometrische Grundlagen

Zur Darstellung geometrischer Objekte in Koordinatenform finden Sie einige Ausführungen in meinem Skript "Geometrieberweise mit dem Computer". Die Beschreibung der GeoCode-Syntax enthält einen Überblick über gängige geometrische Funktionen, die in Ihrer Applikation eine Rolle spielen könnten.


Thema "Übungsbetrieb" (Herr Riechert)

Im Rahmen dieses Projekts soll ein webgestütztes Informationssystem zur Begleitung des Übungsbetriebs erstellt werden. Mit dem System sollen alle Studenten erfasst werden, die am Übungsbetrieb teilnehmen. Die Studenten sollen sich dabei selbst für die Übungsgruppen zur entsprechenden Vorlesung eintragen können, wobei eine Obergrenze für die Übungsgruppenstärke nicht überschritten werden darf.

Für jeden Studenten soll der aktuelle Stand der in den Übungsserien erreichten Punkte gespeichert werden. In einem öffentlichen Web-Bereich soll der Stand als Übersicht abgerufen werden können, wobei aus datenschutzrechtlichen Gründen nur die Matrikelnummern verwendet werden. In der Übersicht sollen auch zusammenfassende Informationen (Gesamtpunktzahl, Prozente) mit erscheinen.

In einem internen Bereich (für SHK und MA) soll es auch möglich sein, Klarlisten nach Gruppen geordnet zu erstellen. Über diesen internen Bereich soll es den SHK auch möglich sein, die Ergebnisse ihrer Korrektur der Übungsserien durch Hochladen einer entsprechenden Datei einzugeben.

Es wäre wünschenswert, dass auch Studenten die Möglichkeit haben, Übungsserien im pdf-Format in einem Upload-Bereich abzulegen, wobei das Programm die Kontrolle über das Einreichen, die Email-Benachrichtigung der SHK und die Kontrolle über das Herunterladen durch den Korrektor übernimmt und dem Studenten auf Nachfrage den Status der von ihm bisher so eingereichten Übungsaufgaben anzeigt.

Es wäre weiterhin wünschenswert, wenn das System zur Auswertung einer Klausur entsprechend der Spezifikation in der Aufgabe 1-3 aus der ÜS zur VL SWT erweitert werden kann.

Die zu implementierende Lösung soll auf dem Konzept der Java-Servlets aufsetzen.